Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Universität Leipzig erhält 4.500 Videospiele durch eine Schenkung aus Japan

Spiele trafen vor wenigen Tagen im Ostasiatischen Institut ein

01.07.2015 Bildung

Juniorprofessor Dr. Martin Roth

Juniorprofessor Dr. Martin Roth , Quelle: Swen Reichhold / Universität Leipzig

Die japanische Computer Entertainment Rating Organization (CERO) hat der Universität Leipzig zirka 4.500 japanische Videospiele aus den vergangenen zehn Jahren geschenkt. Die Spiele trafen vor wenigen Tagen im Ostasiatischen Institut der Universität Leipzig ein. Nun werden sie von der Initiative zur Erforschung japanischer Videospiele (jGames) und der Universitätsbibliothek Leipzig erschlossen. "Mit dieser großzügigen Schenkung kommt jGames dem selbsterklärten Ziel, japanische Videospiele für die Lehre und Forschung verfügbar zu machen, einen großen Schritt näher", sagt Juniorprofessor Dr. Martin Roth, durch den die Schenkung zustande kam.

"Durch die Erschließung der Spiele soll außerdem ein Beitrag zur Bewahrung eines wichtigen Teils digitaler Kultur geleistet werden, der durch den raschen technologischen Wandel teilweise schon heute nur noch eingeschränkt zugänglich ist", so der Japanologe weiter. Der einzigartige Bestand biete einen tiefen Einblick in die japanische Spielkultur und ihre jüngere Entwicklung. Am Ostasiatischen Institut der Universität Leipzig hat Roth inzwischen ein kleines Equipment an Videospielgeräten aufgebaut. Ansonsten arbeitet er mit Studierenden in Seminaren, in denen auch gespielt wird.

Roth möchte mittels der Initiative zur Erforschung japanischer Videospiele (jGames) ein Forschungslabor für Videospiele aufbauen und Videospiele als Forschungsfeld stärker in Leipzig verankern. Dazu arbeitet er auch mit der Universitätsbibliothek zusammenarbeiten, die daran interessiert ist, Videospiele für Forscher und Studierende nutzbar zu machen. Mehr Informationen über die Erschließung der Spiele gibt es in den kommenden Monaten im 1Box/Woche - Blog. Dieser befindet sich derzeit noch im Aufbau.

Die Computer Entertainment Rating Organization (CERO) vergibt in Japan als unabhängige Non-Profit-Organisation (NPO) Alterskennzeichen für Computer- und Videospiele und trägt dadurch zum Jugendmedienschutz bei.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Universität Leipzig
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: 0341 97-108
Telefax: 0341 97-30099

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel