Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

IHK zu Leipzig schult chinesische Prüfer

Kooperationsprojekt um neuen Prüfungsort in China erweitert

23.07.2015 Bildung

Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig

Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig , Quelle: LEIPZIGINFO.DE

Vom 22. bis 27. Juli 2015 sind 29 chinesische Prüferinnen und Prüfer des Dongguan Technician College und des Yangzhou Technician College zu Besuch in der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig. In ihrer Heimat bilden sie die Berufe Werkzeugmechaniker, Produktdesigner und KFZ-Mechatroniker aus. In der IHK zu Leipzig erhalten sie eine Grundlagenschulung für neue Prüfer in der beruflichen Erstausbildung. Die Inhalte werden von drei Dolmetschern übersetzt.

An vier Schulungstagen werden ihnen unter anderem folgende Themen vermittelt: Einrichten von Prüfungsausschüssen, Rechte und Pflichten der Prüfer/-innen, Bestandteile der schriftlichen, mündlichen bzw. praktischen Prüfungen, Prüfungsvorbereitung und -abnahme, Besonderheiten der Prüforte, Aufsicht und Arbeitsschutz, Feststellen, Bewerten und Verkünden des Prüfungsergebnisses, Prüfungsnachbereitung. Zusätzlich finden Lehrerschulungen beim Projektpartner der IHK TUDFaCE in Dresden und bei der ZAW Zentrum für Aus- und Weiterbildung Leipzig GmbH statt.

Seit 2007 führt die IHK zu Leipzig gemeinsam mit dem Projektträger TU Dresden Institute for Further an Continuing Education GmbH (TUDFace) IHK-Prüfungen in Yangzhou erfolgreich durch und übergibt deutsche IHK-Abschlusszeugnisse. Ab Oktober 2015 kommt ein neuer Prüfungsstandort in Dongguan dazu.

Dr. Thomas Hofmann, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Leipzig: "In China sind die Anforderungen des Arbeitsmarktes aufgrund der wirtschaftlichen Globalisierung besonders in der beruflichen Ausbildung sehr hoch. Hochqualifizierte Arbeitskräfte werden in China von deutschen als auch von chinesischen sowie multinationalen Unternehmen nachgefragt. Um diesen Anforderungen nachzukommen und darüber hinaus die internationale Bildungszusammenarbeit zu vertiefen, wird dieses bildungskooperative Projekt für die Berufsausbildung - orientiert an den Standards des deutschen dualen Ausbildungssystems - durchgeführt."

Im Oktober 2015 werden dann in China insgesamt 332 chinesische Auszubildende nach den Standards des deutschen dualen Ausbildungssystems geprüft: In Yangzhou: Mechatroniker (120 Prüflinge), Technische Produktdesigner (23 Prüflinge), Zerspanungsmechaniker (17 Prüflinge), Kfz- Mechatroniker (42 Prüflinge). In Dongguan: Mechatroniker (35 Prüflinge), Technische Produktdesigner (21 Prüflinge), Zerspanungsmechaniker (20 Prüflinge), Kfz- Mechatroniker (18 Prüflinge), Werkzeugmechaniker (19 Prüflinge), Fachkraft für Lagerlogistik (17 Prüflinge).


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Industrie- und Handelskammer zu Leipzig
Goerdelerring 5
04109 Leipzig

Telefon: 0341 1267-0
Telefax: 0341 1267-1421

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel