Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Universität eröffnet Ausstellung über Leipziger Maler und ihre Stadt

Gezeigt werden Leipziger Stadtansichten einheimischer Künstler

26.05.2015 Kunst

Universität Leipzig

Universität Leipzig , Quelle: LEIPZIGINFO.DE

Die Kustodie der Universität Leipzig präsentiert ab 5. Juni 2015 in Kooperation mit Studierenden der Kunstgeschichte im Rahmen eines Masterseminars die Ausstellung "Ansichtssache - Leipziger Maler und ihre Stadt". Sie ist als Beitrag zum 1000-jährigen Stadtjubiläum Leipzigs bis zum 29. August 2015 in der Galerie des Neuen Augusteums (Augustusplatz 10) zu sehen.

Gezeigt werden Leipziger Stadtansichten einheimischer Künstler. Die 26 Gemälde, welche ab 1950 entstanden sind, stammen von namhaften Künstlern, wie unter anderem Bernhard Heisig, Günter Thiele und Wolfgang Mattheuer. Die Werke sind nicht allein als dokumentarische Momentaufnahmen der Stadtgeschichte zu bewerten, sondern auch als Ausdruck politischer Utopien sowie Kontroversen. Die künstlerischen Reflexionen setzen den Fokus auf die Themen Aufstieg, Verfall und Wiederaufstieg und weisen somit die vielseitige Entwicklung Leipzigs nach. Anhand von bekannten und unbekannten Einzelgebäuden und Schauplätzen wird die für Leipzig typische Urbanität künstlerisch in Szene gesetzt.

"Leipzig als Sujet der Malerei - kaum ein Thema liegt näher in einer Stadt, die seit Jahrzehnten ein Zentrum der Maler ist. Dies gilt umso mehr, als Verfall, Sanierung und dynamische Weiterentwicklung Leipzigs zu den spannendsten und erfreulichsten Kapiteln der deutschen Nachkriegsgeschichte zählen", sagt Kunsthistoriker Prof. Dr. Frank Zöllner von der Universität Leipzig. Im Spannungsfeld zwischen Zerstörung und Aufbau, zwischen Verfall und Rettung, zwischen Stillstand und Dynamik hätten sich die Leipziger Maler als Chronisten und Interpreten ihrer Stadt erwiesen. In vier Kapiteln - "Versehrte Stadt", "Aufbruch", "Veduten" und "Augustusplatz" - widmet sich die Ausstellung dieser Deutung der Stadt und ihrer Geschichte durch die Leipziger Maler.

Die Vernissage zu der Ausstellung, die dienstags bis freitags von 11 bis 18, mittwochs bis 20 sowie samstags von 11 bis 14 Uhr geöffnet ist, findet am 4. Juni 2015 um 19 Uhr im Audimax des Neuen Augusteums statt.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Universität Leipzig
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Telefon: 0341 97-108
Telefax: 0341 97-30099

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel