Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

2. Playoff-Viertelfinalspiel der Uni-Riesen Leipzig

Ein Sieg muss her gegen Rist Wedel am 4. April 2015

02.04.2015 Sport

Uni-Riesen Leipzig Team 2014/15

Uni-Riesen Leipzig Team 2014/15 , Quelle: Philipp Kirschner / PK Fotografie

Wieder heißt es "Alles oder nichts". Die Uni-Riesen Leipzig müssen ihr Playoff-Heimspiel am Ostersamstag gegen den SC Rist Wedel unbedingt gewinnen, um das Saisonaus zu vermeiden. Im zweiten Spiel der "Best of three"-Serie wollen sie ihre Heimdominanz erneut unter Beweis stellen. Gegen den Zweitplatzierten der Hauptrunde gehen die Messestädter als großer Außenseiter ins Rennen und haben den größten Kampf schon vor dem Anwurf auszufechten.

Ein voreiliger Osterhase hat den Riesen zu Wochenbeginn bereits ein paar faule Eier ins Körbchen gelegt. Nachdem Kapitän Jorge Schmidt bereits zuletzt grippegeschwächt spielen musste, erwischte es diese Woche 5 weitere Akteure. Am Dienstag lagen zwei Drittel der USC-Spieler mit den Symptomen einer Virusgrippe flach. Zu guter Letzt gesellte sich am Mittwoch auch Chef-Trainer Ty Shaw zu den Versehrten. Wer am Wochenende mit von der Partie ist, lässt sich heute nur schwer prognostizieren. Lediglich die drei Langen, Marian Schick, Jörn Wessels und Khalil Kelley atmeten scheinbar gesunde Höhenluft und ließen sich nicht anstecken.

Auf die drei wird es am Wochenende aber auch besonders ankommen. Denn Christoph Roquette, ihr Gegenstück auf Wedeler Seite, war es, der die Riesen in Spiel eins vor Wochenfrist mit 28 Punkten und 8 Rebounds fast im Alleingang erlegte. In dieser Partie kassierten die Big Men der Leipziger allesamt frühe Fouls und hielten sich in der Folge gegen den ProA erfahrenen Roquette (32) zu sehr zurück. Gemeinsam mit dem wieselflinken und wie immer gut aufgelegten Guard Diante Watkins (16 Punkte, 6 Assists) war er der Schlüssel zum Wedeler 76:63-Heimsieg.

Trotz der Hinspielniederlage und der akuten Krankheitswelle im Team ist Kapitän Jorge Schmidt nicht bange vor dem nächsten Aufeinandertreffen mit den Nordlichtern: "Wir haben zwar die Woche noch kein vernünftiges Teamtraining absolvieren können, aber das Spiel verlernt man ja nicht in zwei Tagen. Wir müssen einfach unsere Fehlerquote minimieren, dann haben wir eine gute Chance gegen Wedel." Gedanken an eine Niederlage und ein mögliches Ausscheiden aus dem Aufstiegsrennen verschwendet Schmidt dabei nicht. "Wir wissen, wie man gegen Wedel gewinnt.", erinnert er an den 86:80 Heimsieg in der Hauptrunde der Saison und ist sich sicher, "dass das Team mit den besseren Nerven aus diesem Zweikampf als Sieger hervorgehen wird."

Sollten Schmidt und Co. die Partie am Sonnabend zu Ihren Gunsten entscheiden, muss wie in der 1. Playoff-Runde ein drittes Spiel die Entscheidung ums Weiterkommen bringen. Auch da verloren die Uni-Riesen das erste Spiel in fremder Halle, glichen im Heimspiel aus und versetzten den Drachen aus Rhöndorf im entscheidenden dritten Spiel den Todesstoß. Ein mögliches Spiel Nummer drei gegen den SC Rist würde am kommenden Dienstag, den 7.4., um 19:30 Uhr in der Wedeler Steinberghalle stattfinden.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

LBM Leipziger Basketball Marketing GmbH
Am Sportforum 3
04105 Leipzig

Telefon: 0341 23413300
Telefax: 0341 23413302

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel

Veranstaltungen