Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Kulturstiftung Leipzig läd zur Dr. Karl-Rothe-Ehrung 2015 ein

62. Todestag des Oberbürgermeisters der Stadt Leipzig von 1918-1930

12.01.2015 Stadtinformationen

Dr. Karl Rothe

Dr. Karl Rothe , Quelle: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Am 20. Januar 2015 jährt sich zum 62. Mal der Todestag von Dr. Karl Rothe, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig von 1918-1930. Wie jedes Jahr wird die Kulturstiftung Leipzig am 20. Januar, um 11.00 Uhr am Eckhaus Karl-Rothe-Straße 1 / Ecke Kickerlingsberg in Leipzig-Gohlis einen Blumenkranz, an der Stelle des ehemaligen Wohnhauses von Dr. Karl-Rothe, anbringen. Alle Bürger sind dazu eingeladen. Diese Ehrung wird alljährlich durch die Privatspende des Leipzigers Joachim Krüger ermöglicht, welcher Rothe noch zu dessen Lebzeiten kennen und schätzen lernte. Herr Krüger ist am 07.03.2011 nach langer Krankheit verstorben. Frau Krüger, seine Witwe, nimmt an der Ehrung teil. Die Kulturstiftung Leipzig führt die Rothe Ehrung im Namen von Herrn Krüger weiter.

Dr. Karl Rothe, ein gebürtiger Leipziger, besuchte die Nikolaischule, studierte an der Universität München und Leipzig. Nach seiner Promotion war er 1896-1917 Direktor der Leipziger Hypothekenbank. Er war als Stadtverordneter im Bau- und Verfassungsausschuss tätig. Rothes Amtszeit begann 1918 im ersten Weltkrieg. Er führte die Stadt durch konfliktreiche Jahre. Unter seiner Führung entwickelte sich die Leipziger Messe zur wichtigsten ihrer Art weltweit. Durch den von ihm geförderten Kantor Karl Straube erlangte der Thomaner - Chor Weltruhm. In Rothes Amtszeit entwickelte sich Leipzig zur Buchstadt Europas. Dr. Karl Rothe ging 1930 mit 65 Jahren als hoch geachteter Politiker in den Ruhestand (sein Nachfolger wurde Dr. Carl Goerdeler), er stellte sein Wissen und seine ungebrochene Vitalität auch danach weiter der Vaterstadt zur Verfügung.Nach dem Krieg wurde der unbeugsame Karl Rothe als Reaktionär denunziert und erneut zum diesmal endgültigen Rückzug aus der Politik gezwungen. Am 20. Januar 1953 starb Dr. Karl Rothe in Leipzig.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Kulturstiftung Leipzig
Nikolaikirchhof 2
04109 Leipzig

Telefon: 0341 211 8518
Telefax: 0341 211 8520

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel

Weitere Artikel

Veranstaltungen