Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Die Löffelfamilie in der Leipziger Südvorstadt soll leuchten

Projektgruppen der HfTL präsentieren Ergebnisse im Rahmen des Moduls "Arbeit mit Projekten"

21.01.2015 Bildung

Leuchtreklame der Löffelfamilie in der Südvorstadt

Leuchtreklame der Löffelfamilie in der Südvorstadt , Quelle: LEIPZIGINFO.DE

Praxisnahe Lehre ist ein Markenzeichen der HfTL. Das Pflichtmodul "Arbeit mit Projekten" in den Direktstudiengängen bietet Studierenden die Möglichkeit, interessante Themenstellungen aus der Praxis zu bearbeiten und kreative Lösungen zu entwickeln. Das Spektrum der Themen spannt einen breiten Bogen von der Informatik über Wirtschaft und Projektmanagement bis zu modernen Lehrmethoden.

Was verbindet beispielsweise das Kulturdenkmal "Löffelfamilie" in der Leipziger Karl-Liebknecht-Straße und die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL)? Auf den ersten Blick nichts, schaut man aber genauer hin, vorzugsweise wenn es dunkel ist, dann wird die Verbindung zur Telekommunikation sehr schnell klar. Denn mithilfe einer App für mobile Android-Geräte, entwickelt von den Studierenden der Projektgruppe, lässt sich die Leuchtreklame für eine bestimmte Zeit einschalten. Geplant ist weiterhin, zu einem späteren Zeitpunkt eine Webcam einzubinden und das Ergebnis wird dann auch auf dem Display des mobilen Endgerätes zu betrachten sein.

Das Projektthema wurde exklusiv vom Verein zum Erhalt der "Löffelfamilie" gestellt und hat das Ziel, eine aktuelle Marketingstrategie zu entwickeln und umzusetzen. Dabei stehen die Erhöhung des Bekanntheitsgrades und die weitere Generierung von Spendengeldern für den Verein im Fokus der Marketingstrategie.

Aus Fehlern lernen - am Beispiel des Flughafens Berlin-Brandenburg (BER), einem Paradebeispiel für ein aus dem Ruder gelaufenes Projektmanagement, haben Studierende den bisherigen Projektverlauf analysiert, dokumentiert und bewertet. Als Vergleichsobjekt dienten hier Daten des Bauprojektes zur Errichtung des DHL-Luftfracht-Drehkreuzes am Flughafen Leipzig-Halle in den Jahren 2005 - 2008.

Projektmanagement ist über mehrere Semester ein fester Bestandteil aller an der HfTL angebotenen Studiengänge und die Studierenden haben hier die Möglichkeit, erworbenes Wissen an realen Projekten zu testen.

Die potenziellen Nutzungsmöglichkeiten von Smartphones und Tablet - PCs im Studium und die gewonnenen Erfahrungen stehen im Mittelpunkt der dritten Projektgruppe. Hierbei wurden auch die langjährigen Erfahrungen im dualen Studium an der HfTL einbezogen, insbesondere wie Hochschullehrer und Studierende moderne Lehrmethoden und Medien nutzen und deren Praktikabilität einschätzen.

In diesem Projekt wurden nicht nur verschiedene Arten des Lernens 2.0 mithilfe einer Umfrage unter Studierenden erfasst und analysiert, sondern auch die typischen Lernplattformen unter Berücksichtigung relevanter Faktoren für den Nutzer bewertet. Im Ergebnis entstand ein Empfehlungskatalog zur weiteren Ausrichtung von modernen Lehrmethoden an der HfTL.

Am 21. Januar 2015 präsentieren ab 13:45 Uhr die Projektgruppen der Fachrichtung Wirtschaftsinformatik ihre Ergebnisse im Rahmen des Moduls "Arbeit mit Projekten" im Hörsaal B (Raum A1.29) der Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL).


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Hochschule für Telekommunikation Leipzig
Gustav-Freytag-Straße 43-45
04277 Leipzig

Telefon: 0341 3062123

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel