Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Wiedereröffnung und 125. Jubiläum des Felsenkellers Leipzig

"Wachgeküsst" - Belle Époque-Ball am 21. Februar 2015

01.01.1970 Stadtinformationen

Felsenkeller

Felsenkeller , Quelle: Felsenkeller Betriebs GmbH

Der Felsenkeller in Leipzig Plagwitz ist nicht nur steinerner Zeuge und Denkmal der kulturellen und politischen Geschichte Leipzigs, sondern ganz Deutschlands. 1890 im Auftrag der Brauerei Carl Wilhelm Naumann nach Plänen des Architekten Arthur Johlige zunächst als Veranstaltungssaal erbaut,avancierte das neobarocke Gebäude im frühen 20. Jahrhundert zur Keimzelle der Arbeiterbewegung in Deutschland.

Rosa Luxemburg, eine der glühenden Komponistinnen dieser revolutionären Zukunftsmusik, hielt im Felsenkeller nur wenige Jahre vor ihrer Ermordung die berühmte Rede zur"weltpolitischen Lage", in der sie an das außenpolitische Interesse des Proletariats appellierte und zu mehr Mündigkeit aufrief. Und auch andere Mütter und Väter der heutigen Sozialdemokratie, so zum Beispiel Karl Liebknecht, ErnstThälmann und Clara Zetkin, sprachen hier, unter der Kuppel des schönen Ballhauses, zu ihren Anhängern. Selbst nachden verheerenden Bombenangriffen auf Plagwitz gegen Ende des 2. Weltkriegs stand der Felsenkeller an Ort und Stelle,felsenfest, möchte man sagen.

Nach der Wende fiel ganz Plagwitz in einen Dornröschenschlaf. Die prunkvollen Innenräume des Felsenkellersverstummten, das barocke Gesicht bröckelte unter dem Zahn der Zeit. Lange blieb er ein bestenfalls dekorativerStaubfänger in der neu erblühenden Künstlerstube Leipzigs, in der sich nach und nach das Leben wieder einrichtete -vor allem Kreative in ihren Ateliers, Manufakturen, Denkfabriken. Der Schlaf dauerte an, bis man das Kulturdenkmal ab dem Jahr 2005 schrittweise zu restaurieren begann.

Seit dem vergangenen Jahr wird der Felsenkeller auch kulturell "wachgeküsst", befindet sich das "Alte Haus" in der Aufwachphase und wirdendlich wieder regelmäßig bespielt. Nun begeht der Leipziger Felsenkellerseinen 125. Geburtstag mit einem rauschenden Ball, so wie es sich für dasComeback einer echten Berühmtheit gehört. Am 21. Februar werden Akrobaten und Burlesquekünstler zu orchestraler Swing-Musik und im Stileder Belle Époque ganz offiziell den neuen Lebensabschnitt des Felsenkellers einläuten, während Jung und Alt das Tanzbein schwingen.

Wie bereits im erfolgreichen Auftaktjahr 2014, wird der Felsenkeller seine Pforten aber nicht nur für eigene Veranstaltungen in den Bereichen Varieté und Kleinkunst, sondern weiterhin für Kulturveranstaltungen wie Konzerte,Theaterstücke und Lesungen öffnen. Doch auch Privatleute werden hier, indieser ganz besonderen Atmosphäre feiern oder tagen können. Denn wosollte man besser Ideen sammeln als an einem Ort, der so erfüllt ist von dengroßen Geistern der Vergangenheit, die so viele entscheidende Epochen derGeschichte unseres Landes beeinflusst haben und damit unser aller Kultur bisheute prägen.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Felsenkeller
Karl-Heine-Straße 32
04229 Leipzig

Telefon: 0341 1494567

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel

Veranstaltungen