Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Aktuelles

Christian Reif gewinnt Deutschen Operettenpreis für junge Dirigenten in Leipzig

Zum 7. Mal zeichneten Oper Leipzig und Deutscher Musikrat einen jungen Dirigenten aus

01.01.1970 Kultur

Operettenworkshop 2015 in Leipzig

Operettenworkshop 2015 in Leipzig , Quelle: Tom Schulze

Beim Abschlusskonzert des Operettenworkshops, das am Samstag in der ausverkauften Musikalischen Komödie stattfand, wurde der 7. Deutsche Operettenpreis für junge Dirigenten an Christian Reif verliehen. Er konnte beim Konzert vor allem mit seiner Interpretation des "Kaiserwalzers" von Johann Strauss und der Ouvertüre zur "Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán überzeugen.

Insgesamt vier Teilnehmer nahmen an dem diesjährigen Workshop unter Leitung von Roland Seiffarth, Ehrendirigent der Musikalischen Komödie, teil und stellten sich im Abschlusskonzert dem Votum einer fünfköpfigen Jury, der neben Seiffarth Tobias Engeli, 1. Kapellmeister an der Musikalischen Komödie, der Theaterwissenschaftler und Operettenforscher Dr. Stefan Frey sowie Kammersängerin Dagmar Schellenberger, Intendantin der Seefestspiele Mörbisch, angehörten. Den Vorsitz der Jury übernahm erneut der österreichische Dirigent Manfred Mayrhofer. Fachkundige Unterstützung erhielten die jungen Dirigenten darüber hinaus durch das mitwirkende Orchester der Musikalischen Komödie sowie die Ensemblemitglieder Verena Barth-Jurca, Lilli Wünscher, Milko Milev, Andreas Rainer und Radoslaw Rydlewski. Das Programm bot einen Streifzug durch die gängige Operettenliteratur mit Titeln von Strauss, Lehár und Kálmán.

Auch das Leipziger Publikum konnte im Konzert seinen Favoriten per Stimmkarte wählen. Der Publikumspreis der Leipziger Volkszeitung ging in diesem Jahr an François López-Ferrer. Der Preis wurde von Peter Korfmacher, Ressortleiter Kultur der LVZ, übergeben. Das Konzert wurde von MDR Figaro live übertragen, durch das Programm führte Bettina Volksdorf.

Mit dem Preisträger Christian Reif wird es in der kommenden Saison ein Wiedersehen in Leipzig geben, da der Preis eine Assistenz bei der Neuproduktion von "Wiener Blut" (Johann Strauss) an der Musikalischen Komödie und die Übernahme von Vorstellungsdirigaten bereithält.

Christian Reif ist seit 2014 Conducting Fellow bei der New World Symphony in Miami. Von 2008 bis 2012 studierte er an der Universität Mozarteum Salzburg Dirigieren bei Prof. Dennis Russell Davies und Jorge Rotter, und von 2012 bis 2014 war er Student an der New Yorker Juilliard School, wo er mit dem "The Charles Schiff Conducting Award" für herausragende Leistung ausgezeichnet wurde. Er ist Chefdirigent des Lincoln Center Chamber Orchestra und Assistenzdirigent bei der Camerata Notturna in New York. Gastdirigate führten ihn u.a. zu den Salzburg Chamber Soloists und zum Georgischen Kammerorchester Ingolstadt. Als Assistent von Alan Gilbert wirkte er 2014 bei der NY Phil Biennial mit. Christian Reif wurde 2014 in die Förderung des DIRIGENTENFORUMs aufgenommen.

Das DIRIGENTENFORUM ist das Projekt des Deutschen Musikrates, welches talentierte Nachwuchsdirigenten fördert. In mehr als 20 Veranstaltungen pro Jahr bietet es seinen Stipendiaten die Möglichkeit, unter Leitung erfahrener Dirigenten mit bedeutenden Berufsorchestern zusammenzuarbeiten. Der Operettenworkshop für junge Dirigenten ist seit vielen Jahren wichtiger Bestandteil im Veranstaltungsprogramm des DIRIGENTENFORUMs. Bei der Arbeit mit dem Orchester und den Solisten der Musikalischen Komödie unter der Leitung des Operettenspezialisten Roland Seiffarth können sich die Teilnehmer mit dem in der Hochschulausbildung oftmals vernachlässigten Genre Operette auseinandersetzen. Seit 2009 wird im Rahmen des Workshops der "Deutsche Operettenpreis für junge Dirigenten" vergeben, der in seinem Ziel, junge Dirigenten an das Genre Operette heranzuführen, einzigartig ist.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht von: Marcus Jaeger

Zurück zur Übersicht

Kontakt

Oper
Augustusplatz 12
04109 Leipzig

Telefon: 0341 1261 0

Alle Informationen anzeigen

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel