Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Adressen

Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig

Hochschulgebäude Dittrichring

Hochschulgebäude Dittrichring , Quelle: Jörg Singer

Die Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig (HMT) versteht ihren Kernauftrag in der professionellen Ausbildung von Berufsmusikern, Berufsmusikpädagogen und Berufsschauspielern auf höchstem internationalen Niveau.

Hinsichtlich der internationalen Vergleichbarkeit der Studiengänge hat die Hochschule den BOLOGNA-Prozess aktiv mitgestaltet und die entsprechenden Vorgaben in den Studien- und Prüfungsordnungen umgesetzt.

Die Hochschule arbeitet mit dem DAAD zusammen und nutzt dessen Programme, für die Betreuung internationaler Studierender (u.a. STIBET, STIBET Doktoranden, STIBET Matching Funds, ERASMUS, diverse Sommerakademien), deren Anteil an der Gesamtstudierendenschaft aktuell 33,8% beträgt (2012/13). Der internationale Austausch besteht innerhalb des ERASMUS-Programms mit Bildungsinstitutionen in Paris, London, Wien, Salzburg, Lyon, Stockholm, Oslo, Barcelona u.v.a. Meisterkurse, Workshops und Wettbewerbe zählen ebenfalls zum reichhaltigen Studienbetrieb.

Die Hochschule arbeitet mit den wesentlichen Kultureinrichtungen der Stadt im Musik- und Theaterbereich (Gewandhaus Leipzig, Oper Leipzig, Musikalische Komödie Leipzig, Centraltheater, MDR Sinfonieorchester) zusammen.


Geschichte

Die Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig hat ihre Wurzeln im "Conservatorium der Musik", das als erstes seiner Art in Deutschland 1843 ins Leben gerufen wurde. Seine Gründung geht auf die Initiative Felix Mendelssohn Bartholdys und kunstsinniger Leipziger Bürger zurück und entwickelte sich schnell zu einer der führenden musikalischen Lehranstalten Europas.

Im Laufe der Zeit wurden das traditionsreiche Kirchenmusikalische Institut und die Theaterhochschule "Hans Otto", die erste Theaterhochschule Deutschlands, in die Hochschule eingegliedert.

Zahlreiche berühmte Lehrende und Alumni des Hauses haben die internationale Kulturlandschaft nachhaltig geprägt. Neben dem Gründer Felix Mendelssohn Bartholdy gehören Wilhelm Backhaus, Georg Christoph Biller, Sir Adrian Boult, Frederick Delius, Eberhard Esche, Götz Friedrich, Edvard Grieg, Ludwig Güttler, Leós Janácek, Franz Konwitschny, Sebastian Krumbiegel, Tobias Künzel, Harry Kupfer, Kurt Masur, Ulrich Mühe, Tom Pauls, Max Reger, Carl Reinecke, Karl Richter, Robert Schumann, Peter Sodann, Sir Arthur Sullivan, Klaus Tennstedt und Nadja Uhl dazu.



Zurück zur Übersicht