Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen

Adressen

Bayerischer Bahnhof

Portikus des Bayerischen Bahnhofs

Portikus des Bayerischen Bahnhofs , Quelle: LEIPZIGINFO.DE

Der Bayerische Bahnhof befindet sich südöstlich der Leipziger Altstadt am Bayrischen Platz. Er ist der letzte wenigstens noch teilweise erhaltene Kopfbahnhof des ursprünglichen Leipziger Eisenbahnnetzes. Mit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1842 gilt er als der älteste erhaltene Kopfbahnhof Deutschlands.

Noch heute erhalten ist der zu den Gleisen quergestellte Portikus, der zugleich den nördlichen Giebel der Bahnhofshalle bildete und durch dessen vier torartige Bögen je ein Gleis führte. Die vier Gleise vereinigten sich nördlich des Bahnhofes in einer Drehscheibe, auf der die Lokomotiven gewendet wurden. Über den vier Portalen verweist eine Gebäudebreite Inschrift auf den (ehemaligen) Eigentümer des Bahnhofs,

zunächst: SÄCHS. BAIER. EISENBAHN.
später: SAECHS.-BAYERSCHE STAATS.EISENBAHN.

Nach Süden schloss sich direkt an den Portikus die nicht mehr erhaltene 95 m lange Bahnhofshalle an, deren hölzerne Dachkonstruktion von zwanzig Eichensäulen (je zwölf Meter hoch) getragen wurde. Auf beiden Seiten der Halle befanden sich zweigeschossige Längsgebäude: im Osten die Ankunft, im Westen die Abfahrt. An diese Längsgebäude waren je ein Verwaltungsgebäude im Norden und im Süden angebaut. Die nördlichen, zweigeschossigen Verwaltungsgebäude waren mit dem Portikus durch je eine dreibogige, der Nordfassade aber zurückgesetzte Galerie verbunden.


Geschichte

Der Bayerische Bahnhof wurde in den Jahren 1841 bis 1844 nach Entwürfen des Leipziger Architekten C. A. E. Pötzsch (1803-1889) errichtet und diente als nördlicher Endpunkt der Sächsisch-Bayerischen Eisenbahn. Bereits am 18. September 1842 wurde er, noch unvollendet, als Endpunkt der Strecke nach Altenburg eröffnet.

Am 7. September 1883 wurde der Bayerische Bahnhof mit einer Straßenbahntrasse, auf der bis 1897 Pferdebahnen, danach elektrische Straßenbahnen verkehrten, an das Nahverkehrsnetz der Stadt Leipzig angeschlossen.

Bei den Bombenangriffen vom 4. Dezember 1943 und 20. Februar 1944 wurde der Bahnhof teilweise zerstört. Während der Portikus und die Gebäude der Westseite weitgehend erhalten blieben, brannte die hölzerne Bahnhofshalle aus; auch die Gebäude der Ostseite mussten später größtenteils abgebrochen werden.

Der Portikus wurde im Jahr 1991 saniert, die Gebäude der Westseite werden seit 1999 von einer Brauerei genutzt, die hier auch Gastronomie anbietet.

Am 10. Juni 2001 wurde der Bahnbetrieb auf dem Bayerischen Bahnhof (zuletzt noch mit einigen Zügen im Nahverkehr) vollständig eingestellt.

Mit der Inbetriebnahme des in Bau befindlichen unterirdischen City-Tunnels zum Hauptbahnhof soll der Bayerische Bahnhof Ende des Jahres 2009 wieder an das Eisenbahnnetz (Nord-Süd-S-Bahn, zum Beispiel Delitzsch - Borna) angeschlossen werden.



Zurück zur Übersicht

Kontakt

Bayerischer Bahnhof
Bayrischer Platz 1
04103 Leipzig

Bayerischer Bahnhof

16 2 9

60

S1 S2 S3 S4 S5

Karte

Gewinnspiel

In unserem Gewinnspiel verlosen wir jede Woche Freikarten für Veranstaltungen.
Zum Gewinnspiel